• Pelletheizungen
  • Pelletöfen
  • Industrieanlagen
  • Anlieferung
  • Lagerung
  • Förderung

Pelletheizungen: Ausgereifte Technologie

Pelletheizungen sind heute technisch ausgereift und etabliert. Ob Pelletofen, Pelletkessel, für private Kleinfeuerungsanlagen oder gewerbliche bzw. kommunale Heizzentralen - Pelletheizungen gibt es für jeden Bedarf. Die Anlagen der führenden Hersteller haben sich bewährt.

 

Investition rechnet sich

Eine Pelletsheizung amortisiert sich schnell! Je nach aktuellem Heizölpreis sparen Sie pro Jahr 1.000 Euro und mehr gegenüber einer Ölheizung.

Hier finden Sie eine Beispielrechnung für ein durchschnittliches Einfamilienhaus.

Ersparnis bei einem Energieverbrauch von 30.000 kWh:

Heizöl

Pellets

3.000 l / Jahr

6.000 kg / Jahr

90 Cent / l

28 Cent / kg

= 2.700,00 EUR

= 1.680,00 EUR

Ersparnis:

1.020,00 EUR

Tipp: Für eine neue Pelletsheizung erhalten Sie eine Förderung.

 

Pelletskessel für Kleinfeuerungsanlagen

Pelletskessel für Kleinfeuerungsanlagen mit einer Leistung von etwa 10 bis 50 Kilowatt funktionieren vollautomatisch. Sie sorgen für Zentralheizung und Warmwasser in Ein- und Mehrfamilienhäusern. Ein Pelletskessel wird im Keller oder einem Heizungsraum aufgestellt. Aus einem Lagerraum oder Vorratsbehälter wird ein sogenannter Tagesbehälter, der direkt am Kessel montiert ist, automatisch über eine Förderschnecke oder ein Saugsystem mit Holzpellets beschickt. Aus diesem Tagesbehälter (Puffer) werden die Pellets mittels Schnecke in den eigentlichen Brennraum transportiert.

 

 

Beispiel eines Pelletlagers
Pelletlager mit Saugsystem und Kessel

Pelletsöfen

Befüllen des Pelletofens

Pellets-Kaminöfen gibt es in vielfältigen Designvarianten und mit verschiedenen technischen Konzepten. Reine Luftgeräte sorgen für angenehme Wärme in einzelnen Räumen. Kombinierte Luft-Kesselgeräte verfügen über einen Wärmetauscher für den Wasserheizkreislauf. So können sie in einem Niedrigenergiehaus sogar als alleinige Wohnraum-Zentralheizung eingesetzt werden. Alle Öfen brennen vollautomatisch. Die Pellets werden aus dem rückseitigen Vorratsbehälter über eine kleine Schnecke in die Brennkammer gefördert. Dabei kann der Vorratsbehälter mittels Saugleitungen aus einem bis zu 20 Meter vom Pelletofen entfernten Brennstofflager vollautomatisch gespeist werden.

Industrieanlagen

 

Heizzentralen für den größeren Bedarf

Für den größeren Leistungsbedarf können auch Heizzentralen oder kleinere Biomassefeuerungen mit Holzpellets betrieben werden. Die Leistung liegt zwischen 50 und 1.000 Kilowatt. Damit lassen sich ganze Wohnanlagen oder gewerbliche Einheiten mit Energie aus Holzpellets versorgen.

 

 

Wohngebiet in Eppelheim

Anlieferung

 

Pünklich beliefert, sauber betankt

Ihr FireStixx-Lieferant sorgt für das zuverlässige und staubfreie Betanken des Lagerraums mit loser Ware. Der Tankvorgang erfolgt so einfach und unkompliziert wie bei Heizöl.

Ob Erstbelieferung oder Nachbestellung: Ihr FireStixx-Partner betreut und beliefert Sie kompetent. Die gelieferte Menge wird mit einem Wiegesystem aufs Kilogramm genau gewogen. Alle Daten werden in das Ladungsprotokoll eingetragen. So garantiert Ihr FireStixx-Partner ein konstant hohes Qualitätsniveau - vom sorgfältigen Transport bis zum staubarmen Einbringen in den Lagerraum.

Optional veredeln wir Ihre Pellets zusätzlich mit pelprotec®.

 

95% weniger Staub beim Befüllen des Lagers

Mit Firestixx Premium-Pellets bleiben Sie beim Betanken vom Staub verschont.

  • Vor der Auslieferung werden die letzten Reste von Feinanteil und Staub gründlich ausgesiebt.
  • Bevor die ersten Pellets eingeblasen werden, schließt der Fahrer ein Absauggebläse an. So herrscht während des gesamten Tankvorgangs ein leichter Unterdruck im Lagerraum.
  • Durch das Veredelungsverfahren pelprotec® entsteht 95% weniger Staub beim Einblasen als bei anderen DIN-Pellets. Das garantiert einen störungsfreien Heizungsbetrieb.

Alle Daten werden in ein Ladungsprotokoll eingetragen, das die Lieferung bis zum Kunden begleitet. So garantiert Ihr FireStixx-Partner ein kostant hohes Qualitätsniveau - vom sorgfältigen Transport bis zum staubarmen Einbringen in den Lagerraum.

 

Das ganze Jahr sicher versorgt

Füllen Sie Ihr Lager im Sommer! Dann ist das Angebot am größten; die Produktion von Holzpellets läuft dann auf vollen Touren, weil genug Sägespäne als Ausgangsstoff für die Pelletherstellung zur Verfügung stehen. FireStixx garantiert Ihnen eine sichere Versorgung - zu jeder Zeit im Jahr.

 

Handlich und praktisch: FireStixx gibt es auch als Sackware

Für Pelletsöfen gibt es FireStixx Premium-Pellets in Säcken verpackt in unterschiedlichen Gebindegrößen. Bei Abnahme einer Palette liefert FireStixx die Sackware gegen eine Frachtpauschale europaweit frei Haus. Kleinere Mengen gibt es zur Abholung in ausgewählten Fachmärkten.

Hier können Sie sich ein unverbindliches Angebot erstellen lassen. » Angebot anfordern

 

Hier finden Sie alle technischen Details zur FireStixx Sackware. » Deklaration Sackware

Lagerung

 

Pellets lagern Sie richtig wenn Sie folgende Hinweise und Tipps beachten:

1. Lüften

Lagerräume und Lagerbehälter müssen belüftet werden! Für die meisten Lagersituationen in haushaltsüblichen Lägern ist die Verwendung von belüfteten Deckeln für Einblas- und Absaugstutzen ausreichend!

2. Kinder

Den Zugang zum Pelletlager verschlossen halten! Achten Sie darauf, dass Kinder oder unbefugte Personen keinen Zugang zum Pelletlager haben!

3. Sicherung

Der Aufenthalt in Pelletlagerräumen ist nur für Reinigungs- und Wartungsarbeiten gestattet. Der Pelletkessel muss ausgeschaltet sein. Zutritt nur nach vorheriger mind. 15-minütiger Querlüftung! Bei Arbeiten in gefüllten Lagerräumen und Behältern sollte sich immer eine zweite Person zur Sicherung außerhalb des Lagers aufhalten!

4. Feuer und offenes Licht

Das Rauchen und der Umgang mit offenem Feuer und anderen Zündquellen ist in Räumen, in denen Pellets lagern, verboten!

5. Große Lagerräume

Für Lagerräume größer 10 Tonnen gelten besondere Sicherheitsvorschriften. Diese sollten nur von Fachpersonal betreten werden. Das Deutsche Pelletinstitut informiert zu den Sicherheitsvorschriften (www.depi.de).

6. Konstruktion des Lagerraums

Neben der Pelletsqualität ist die Konstruktion des Lagerraums entscheidend für einen störungsfreien Heizbetrieb. Für die verschiedenen Standardsysteme hat der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV) verschiedene Tipps in einer Broschüre zusammengestellt.

7. Fassungsvermögen für Lagerräume berechnen

Sie planen einen Lagerraum für Pellets? Dann nutzen Sie unsere Berechnungstabelle: So können Sie z.B. das Volumen des Lagerraums berechnen und wie viele Pellets hinein passen.

8. Extra-Tipp: Auch damit liegen Sie richtig!

Wer keinen separaten Lagerraum hat, kann Holzpellets auch in industriell gefertigten Behältern aufbewahren. In Gebäuden bietet sich ein Sacksilo oder ein Lagertank an, für ein Außenlager ein Erdtank.

 

 

Beispiel eines Sacksilos
Schema eines Sacksilos

Förderung Pelletheizung: mindestens 3.000 Euro

Informieren Sie sich hier über die aktuellen Förderprogramme

 

Deutschland

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

www.bafa.de

Fördermittel-Datenbank

www.foerderdata.de

Kreditanstalt für Wiederaufbau (Förderberatung)

www.kfw.de

Übersichten und Broschüren

Übersicht Marktanreizprogramm Erneuerbare Wärme der BAFA

Aktuelle Förderfibel vom Deutschen Pelletinstitut (DEPI)

 

 

 

Österreich

Burgenland: Amt der Burgenländischen Landesregierung

www.bgld.at

Kärnten: Amt der Kärntner Landesregierung

www.ktn.gv.at

Niederösterreich: Amt der NÖ Landesregierung

www.noel.gv.at

Oberösterreich: Amt der Oberösterreichischen Landesregierung

www.ooe.gv.at

Salzburg: Amt der Salzburger Landesregierung

www.salzburg.gv.at

Steiermark: Amt der Steiermärkischen Landesregierung

www.wohnbau.steiermark.at

Tirol: Amt der Tiroler Landesregierung

www.tirol.gv.at

Tirol: Energie Tirol

www.energie-tirol.at

Vorarlberg: Amt der Vorarlberger Landesregierung

www.vorarlberg.at

Wien: Informationsstelle der MA 24 und MA 50

www.magwien.gv.at

Wien: Wiener Bodenbereitstellungs- und Stadterneuerungsfonds

www.wohnfonds.wien.at